[Rezension] Käferkumpel - M.G. Leonard




Autor: M.G.Leonard
Serie: Käfer-Saga #1
Seiten: 336
Einband: Hardcover
Erschienen am: 28.04.2017
ISBN: 978-3-551-52097-5
Preis (D): bis 31.12.17 4,99€
              ab 01.01.18 14,99€
Verlag: Chicken House








Inhalt:

Eigentlich will Darkus Cuttle nur herausfinden, wieso sein Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Doch plötzlich steckt er mitten in einem wahnwitzigen Abenteuer: Er wird von seinen (überaus seltsamen) Nachbarn eingesperrt und von einer Horde Käfer befreit – angeführt von Baxter, dem riesigen Nashornkäfer. Er entdeckt, dass er seine neuen krabbelnden Freunde unbedingt vor Lucretia Cutter beschützen muss. Und dass die gemeine und exzentrische Modedesignerin vor vielen Jahren mit seinem Vater an einem geheimen Projekt gearbeitet hat. Aber wie das alles zusammenhängt, kann Darkus nur mit Baxters Hilfe enträtseln.

Quelle: Carlsen

Cover:

Ich persönlich finde das Buchcover ja großartig. Die Farben springen direkt ins Auge des Betrachters und die kleinen, verschiedenen Käfer passen natürlich sehr gut zum Inhalt des Buches.

Meine Meinung:

Das Buch wurde mir schon mehrfach empfohlen, sodass ich beim letzten Einkauf gar nicht anders konnte und es einfach mitnehmen musste.
Der Einstieg in die Geschichte ich mir leicht gelungen und der Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen. Obwohl das Buch für Leser ab 10 Jahren geeignet ist, wirkt der Schreibstil in keinster Weise kindlich. Er ist fesselnd, flüssig und einfach, sodass Kinder in der entsprechenden Altersgruppe das Buch problemlos lesen können, sich Erwachsene aber dennoch nicht langweilen. Mich hat es erstaunt, wie toll mir der Schreibstil doch gefallen hat und wie schnell mich das Buch in seinen Bann ziehen konnte. 

Inhaltlich geht es gleich spannend los, denn Darkus' Vater ist spurlos aus einem Museumskeller verschwunden, dessen einziger Ausgang sogar bewacht wurde. Keiner hat ihn seitdem wieder gesehen und Darkus kommt bei seinem Onkel Max unter. Gemeinsam beschließen sie der Sache auf den Grund zu gehen und vermuten eine gut geplante Entführung. Nur aus welchem Grund?
Schnell kommen auch die Käfer ins Spiel und Protagonist-Käfer Baxter hat sich zumindest sofort in mein Herz geschlichen.

Auch Darkus hat mir unheimlich gut gefallen. Und obwohl er eher ein Außenseiter ist, findet er nicht nur in Baxter, sondern auch in Bertolt und Virginia schnell neue und wahre Freunde.
Auch charakterlich wächst Darkus über sich hinaus, legt seine Scheu ab und wird zu einem wahren Helden, der sich mit seinen Freunden einen ausgeklügelten Plan zurechtlegt. 

Virginia und Bertold runden die Gruppe wirklich gut ab. Und während Virginia manchmal mehr Junge ist als Bertolt und genau weis, was sie will und keine Angst vor nichts hat, ist Bertolt eher der stille aber begeisterte Mitläufer mit Köpfchen, auf den man nicht verzichten kann.
Onkel Max war ebenfalls ein spanender Charakter und es ist mir am Anfang schwer gefallen ihn zu durchschauen, da er doch einige Geheimnisse hat.

Die Käfer spielen in diesem Buch eine wirklich große Rolle und eigentlich möchte ich gar nicht zu viel verraten, da es doch einiges vorweg nehmen würde. Nur so viel: Die Käfer haben Sachen drauf, die man nicht erwartet hätte. Anhand von guten Erklärungen wird man als Leser sogar noch zusätzlich in die Käferkunde eingeführt, ohne das es langweilig wird und sogar noch einen gewissen Mehrwert für die Story hat. Ich zumindest konnte am Ende genau sagen, welcher Käfer wofür die beste Wahl ist und hatte sogar tierischen Spaß daran.

Aber was wäre ein gutes Kinderbuch ohne einen Fiesling? 
In diesem Falle ist das Lucretia Cutter, die mich ehrlich gesagt total an Cruella de Vil erinnert hat. Ihr Auftreten, ihre Art und ihre Machenschaften lassen schnell diesen Vergleich ziehen, was aber überhaupt nicht schlimm ist und die Geschichte zumindest für mich noch lesenswerter gemacht hat.

Die Story im Gesamten hat mich komplett überzeugt. Die Idee ist für einen Erwachsenen vielleicht am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, dürfte Kinderherzen aber schnell höher schlagen lassen. Hat man sich aber erst einmal mit den kleinen Krabbeltieren angefreundet, erwartet einen eine gut durchdachte Story mit tollen Charakteren, unvorhergesehenen Wendungen und jeder Menge Spannung.


Bewertung:


Ein unfassbar tolles Käferabenteuer, das unbedingt gelesen werden sollte. Nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene eine absolute Leseempfehlung von mir. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen